Basketball | Bowling | Judo | Karate | Leichtathletik | Schwimmen | Tennis | Tischtennis | Ski & Touristik | Wandern


Schwimmsektion

HAKOAH Schwimmen - WIEDER HÖHEPUNKTE

Man hätte es ja gar nicht anders erwartet: Tommy Löwy am Stockerl bei den Europäischen Schwimmmeisterschsften der Master Mastersmeisterschaften in London. Eine unglaubliche Leistung bei einer Konkurrenz von mehr als 14 000 Meldungen aus ganz Europa.

Die besten Schwimmer waren gekommen, um sich mit unseren SchwimmerInnen zu messen. Tommy zeigte sein Können, und sein ungebrochener Fleiß selbst nach sieben Medaillen bei den Maccabigames im Sommer 2015 wollte er nicht aufhören, und er wurde belohnt! Tommy ist halt einer der besten Schwimmer seiner Altersklasse in Europa. Da kann man nur mit großer Hochachtung gratulieren!
Die HAKOAH Master waren aber nicht nur durch Tommy Löwy in London vertreten. Ganz knapp verfehlte Judit Hajdu eine Medaille. Immerhin ein 4., ein 6. und ein 8. Platz. Unter den ersten 10 waren auch die Leistungen von Michaela Stockinger und Erich Hille zu verzeichnen. Persönliche Bestleistungen und österreichische Rekorde zeichneten die Leistungen dieser HAKOAH SchwimmerInnen aus.
Unsere Jugend wollte da offenbar nicht nachstehen: Bei den Junioren holt Nikola Kozokar gleich 7 Medaillen bei den Wiener Meisterschaften. Tanja Strohschneider zeigte bei der Wiener Meisterschaft ihre Schnelligkeit auf 800m und auf 1500m Kraul und wurde mit Medaillen in der allgemeinen Klasse belohnt. In der Staffel zeigen 4 HAKOAH-Mädels (Tamara und Teodora Trajkovski, Annika Schöppl, Martina Kozokar), dass diese Mannschaft zu den Besten in Wien gehört.
Nach einem intensiven Trainingslager in Ungarn wurden die Mädels belohnt, und starteten auf Grund ihrer Klassifikation bei der österreichischen Meisterschaft der Junioren. Und eine Woche später stand auf Grund seiner Klassifikation Niklas Hansen-Löve als Vertreter des SC HAKOAH am Startsockel bei der Österreichischen Meisterschaft der Schüler und Jugend. Die deutlichen Fortschritte aller unserer Teilnehmer fanden auch im österreichischen Schwimm-Verband viel Beachtung.
Damit wurden die SchwimmerInnen in die verdiente Sommerpause entlassen,  um mit frischer Energie Ende August das Training wieder aufnehmen zu können.
Galerie anzeigen

zurück